Begrenzt

Wieder einmal – zum 15. mal, ahbe ich gelesen, ich habe nicht gezählt – nimmt uns eine Partei in Geiselhaft und möchte die Interessen einer kleinen gierigen Clique, zur allgemeinen Politik machen. Mit ihrer „Begrenzungs“-Initiative, die das Ende aller bisherigen Bemühungen um Prosperität, Zusammenarbeit und Zukunft unseres Landes bedeutet, will sie allein über unsere Zukunft bestimmen. Geschlossene Grenzen sind ein Vorwand um unsere Rechte zu begrenzen – das ist das schmutzige Geheimnis dahinter. In meinem (etwas verspäteten Wochenblog), mehr dazu.

Lügen

Tun wir alle. Gefährlich wird es aber, wenn wir mit Lügen nicht nur belogen, sondern auch verführt und manipuliert werden. Immer zum Nutzen des Lügners natürlich. Wie wir uns dagegen wappnen, in meinem Wochenblog: Lügen

Eine Überdosis Globuli

Täglich werden wir mit Info-Müll zugemüllt. Was ist wichtig, was unwichtig? Wer trennt die Spreu vom Weizen? Viele kapitulieren, andere ignorieren und verweigern sich und wieder andere flüchten sich in Parallelwelten und die Dunkelkammern des Internets. FakeNews ersetzen Wissen und Erleuchtete proben den Aufstand. Im 30-jährigen Krieg verliefen die Fronten (Katholiken vs Protestanen) quer durch die Familien. Nicht anders heute. Der Informationskreig trägt das seine dazu bei. Die Flucht in eine eigene Welt – sei es aus Unwissen, Überduss, Enttäuschung oder Wut, liegt nahe. Helfen tut es nicht, aber es vermittelt Sicherheit. Die einzig wirksame Therapie – zuhören und reden – ist, wie jede Kur, mit guten Vorsätzen und viel schmerzen gepflastert. Eine Überdosis Globuli – hilft vielleicht weiter.

Liebe Bauern

Ich bin der Sohn eines Kleinbauern. Heute wäre der Hof zu klein zum überleben und zu gross zum sterben. Deshalb ist er verpachtet an einen Biobauern. Soweit, so normal. Heute geht es aber nich um das Bauernsterben, sondern um die Plakate, die wieder aus ihren Äckern spriessen. Statt Würmer, Insekten und Messerstecher, sind es heute Ärsche. Zu viel ist zu viel – steht drauf. Genau! Es sind zu viele. Ein Brief an die Bauern – von einem aus ihrem Stamm.

Heiss?

Die vorausgesagte Hitze ist da. Die Einen freut‘s, die Andern stöhnen. Zu befürchten ist, dass dieser Sommer trotzdem als kalt in Erinnerung bleibt. Klimatisch gesehen, wandern wir nämlich Jahr für Jahr, Richtung Süden. Irgendwann um 2070 erreichen wir Nordafrika. Danach folgt die Wüste. Dies steht im neusten Bericht von Klimaforschern. Wir können es glauben oder wegschauen. Dem Klima ist es egal – es erwärmt sich unbekümmert weiter. Über dies und wie wir an uns selber scheitern – in meinem Wochenblog: Heiss?

Besserwisser

Man spührt es. Irgendwo in der Magengrube. Man kann es nicht richtig zuordnen. Nein, übergeben muss man sich (noch) nicht, aber es fühlt sich auch nicht gut an. Woran mag es liegen? Habe ich schlecht gegessen? Ist es der Vollmond oder liegt es doch an der Weltlage? Soll ich aufhören mit Zeitunglesen, soll ich Nachrichten boykottieren oder einfach den schönen Sommer geniessen? Am besten wohl von allem etwas. 2020 macht es uns wirklich nicht leicht. Uns bleibt nur, uns vorzusehen, uns anzupassen, gesund zu bleiben und den Verstand nicht zu verlieren. Gerade dieser scheint aber im moment Ferien zu machen oder befindet sich in Quarantäne. Anders kann ich mir die Ereignisse dieser Woche nicht erklären. Besserwisser, wohin man schaut. Mein heutiger Blog widmet sich einmal mehr dem Virus.

Dieses Jahr finden kaum 1. Augustfeiern statt. Zum Leidwesen aller Patrioten hat ein unsichtbares Nichts das Zepter übernommen und bestimmt die Agenda. Vor genau einem Jahr hatte ich selbst das Vergnügen und die Ehre an einer solchen Feier eine Rede zu halten – über ein ziemlich unverdächtiges Thema. Dieses Jahr, indem es wohl so viel zu sagen gäbe, wie selten – bleiben die Rednerpulte leer. Ein Grund mehr, eine „Festrede“ hier zu veröffentlichen. Eine Jubelrede ist es nicht.

Quer durch eine Dekade

Am 10. April 2010 packten wir die Stöcke in Buchberg und stapften los. Ziel: Unser Ferienhaus in Bürchen (Wallis). Heute, Punkt 12:00 haben wir es geschafft. In 10 Jahren und 20 Etappen – unterbrochen von einer Weltreise – ist das Ziel erreicht. Davon und vielen weiteren Lebensetappen handelt mein Blog. https://quo-vadis.news/2020/07/26/26-07-2020-quer-durch-eine-dekade/

Sauregurkenzeit

Sommerzeit – Ferienzeit – Sauregurkenzeit. Heute geht es in die Berge um Kraft zu tanken. Die Welt liegt unten im Tal unter einem Dunstschleier. Oben leuchten die Gletscher und Schneefelder in der aufgehenden Sonne. Lassen wir die Welt mal Welt sein und geniessen die Ruhe und die Kraft der Natur. Saurengurkenzeit – jetzt auf https://quo-vadis.news/blog/

Realitätsverweigerer

Wir leben in komischen Zeiten. Wir nutzen die Errungenschaften aus Foschung und Technik wie selbstverständlich und verschliessen die Augen vor den Fakten. Realitätsverweigerung feiert gerade Hochkonjunktur und lässt uns einigermassen ratlos zurück. Im heutigen Blog – diesmal aus dem Wallis, wo ich den Sommer verbringe – Beobachtungen aus dem Alltag. Realitätsverweigerung.

PS: Diesen Blog kannst du auch neu auf https://quo-vadis.news/blog/ finden. Ab 1. August dann nur noch dort. Mein Reisblog wird als das was er angedacht war, weiter geführt. Für Reiseinteressierte ergänze ich ihn mit (vergangenen) Reisen, bzw. Reiseberichten. So Russland 1986, Canada 1991, USA 2009, Nepal (Everest) 2010, China/Tibet 2014 und Tansania (Killimanjaro) 2016.